Mithrill: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Spielerinfos von Alathair
Wechseln zu: Navigation, Suche
(OOC Informationen)
(OOC-Informationen)
 
Zeile 51: Zeile 51:
 
=== OOC-Informationen ===
 
=== OOC-Informationen ===
  
- Die Mithrillwürde ist sehr selten und das Ok dafür muss mit Begründung bei der Betreuung der Zwerge von einem Zwerg vorher erfragt werden.
+
* Die Mithrillwürde ist sehr selten und das Ok dafür muss mit Begründung bei der Betreuung der Zwerge von einem Zwerg vorher erfragt werden.
 
+
* Jeder Zwerg darf einen Antrag auf Mithrillwürde für jedes Mitglied einer den Zwergen freundlichen Rasse stellen. (Bei Ablehnung 3 Monate Wartezeit)
- Jeder Zwerg darf einen Antrag auf Mithrillwürde für jedes Mitglied einer den Zwergen freundlichen Rasse stellen. (Bei Ablehnung 3 Monate Wartezeit)
+
* Eine Umfrage mit RP Thread wird dann 14 Tage ins Forum gestellt, die Mithrillwürde wird nur Vergeben, wenn eine Mehrheit deutlich für Ja gestimmt hat.
 
+
* Jede Sippe muss dann eine Aufgabe stellen, welche durch Rollenspiel IG umsetzbar ist und den Erfolg oder Misserfolg bestätigen. Sollte mehr als 1 Misserfolg vorliegen gilt es als nicht bestanden.  
- Eine Umfrage mit RP Thread wird dann 14 Tage ins Forum gestellt, die Mithrillwürde wird nur Vergeben, wenn eine Mehrheit deutlich für Ja gestimmt hat.
+
* Der Erhalt der Mithrillwürde erfolgt im Zuge eines vorher angekündigten Termins damit möglichst viele Zwerge anwesend sein können, in Form einer Tafel aus Chirmitstein mit Aufschrift „Mitrhillwuerde“ und des Namen des Charakters. Für die Übersicht ist der Träger im Forum einzutragen.
 
+
* Die Mithrillwürde ist nur für Mihtrillkäufe gültig die man für sich selber tätigt, bezahlt der Würdige für jemand anderen zählt die Würde nicht. Die Würde ist bei jedem Geschäft vorzuzeigen. Ein Mithrillwürdiger hat keine sonstigen Rechte, sollte aber von allen Zwergen mit erhöhtem Respekt behandelt werden.
- Jede Sippe muss dann eine Aufgabe stellen, welche durch Rollenspiel IG umsetzbar ist und den Erfolg oder Misserfolg bestätigen. Sollte mehr als 1 Misserfolg vorliegen gilt es als nicht bestanden.  
+
* Die Würde hält ein Leben lang außer durch Aberkennung.
 
+
* Die Aberkennung der Würde erfolgt bei: IG bekannt werden des Wechsels der Person zu einer den Zwergen feindlichen Fraktion, bei begründeten Vorwürfen von Zwergen gegen die Person (Log an Betreuung) und bei Verlust des Flags / löschen des Würdenträgers.
- Der Erhalt der Mithrillwürde erfolgt im Zuge eines vorher angekündigten Termins damit möglichst viele Zwerge anwesend sein können, in Form einer Tafel aus Chirmitstein mit Aufschrift „Mitrhillwuerde“ und des Namen des Charakters. Für die Übersicht ist der Träger im Forum einzutragen.
+
* Ein Verlust der Würde ist für den Charakter endgültig.
 
+
- Die Mithrillwürde ist nur für Mihtrillkäufe gültig die man für sich selber tätigt, bezahlt der Würdige für jemand anderen zählt die Würde nicht. Die Würde ist bei jedem Geschäft vorzuzeigen. Ein Mithrillwürdiger hat keine sonstigen Rechte, sollte aber von allen Zwergen mit erhöhtem Respekt behandelt werden.
+
 
+
- Die Würde hält ein Leben lang außer durch Aberkennung.
+
 
+
- Die Aberkennung der Würde erfolgt bei:
+
IG bekannt werden des Wechsels der Person zu einer den Zwergen feindlichen Fraktion, bei begründeten Vorwürfen von Zwergen gegen die Person (Log an Betreuung) und bei Verlust des Flags / löschen des Würdenträgers.
+
 
+
- Ein Verlust der Würde ist für den Charakter endgültig.
+

Aktuelle Version vom 8. Juli 2021, 22:08 Uhr

Unter den Gaben Cirmias an sein Volk findet man, neben so machen, auch das sagenhafte Seelenerz Mithrill. In fein gewonnenen Adern durchzieht es den Götterberg, ist selten und auch kostbar und kann durch seine feinen Besonderheiten nur mit der überlegenen Verhüttungstechnologie der Zwerge verarbeitet werden. Seine einzigartigen Eigenschaften, die Robustheit eines Drachenpanzers mit der Festigkeit eines Diamanten zu verbinden, dabei flexibel und leicht wie eine Feder zu sein, macht es zu einem der wertvollsten Güter auf Althairs Erde.

Scharfe Mithrillwaffen aus Zwergenhand sind mitunter teurer als eine kleine Villa und als eines der heilligsten Dinge für die Zwerge, achten diese darauf wer sich mit diesen schmücken darf.

Verkauf

Heiß brennen die Essen der Kaluren, das Erz aus den tiefen des Berges leuchtet im Schein des Feuers in einem stattlichen blau.

Nur ein geübter Kalure wird das besondere und heilige Erz verarbeiten können, nur ein geübter Meister seines Faches wird aus dem dickflüssig geschmolzenen Erz ein todbringendes Objekt, eine spezielle Waffe herstellen können.

Nur ein weiser Kalure wird eine Klinge, welche nur durch Cirmias reinen Willen erschaffen werden konnte, an einen dritten weiter geben. Nur ein weiser Kalure wird erkennen, welcher Käufer der Richtige für eine seiner – ganz speziellen – Waffen ist.

Der Handel mit dem heiligen Mythrill ist seit jeher ein wichtiger Bestandteil der kalursichen Handwerkskunst. Daher ist ein Kauf einer solchen Waffe mit einem besonderen Aufwand verbunden. Nicht nur das Erz muss aus den Stollen geborgen werden, sondern muss das Metall ganz speziell verarbeitet werden.So dauert es oft Tagelang, eine einzelne dieser Klingen herzustellen.

Egal welche Art der Klinge. Eine stattliche Axt, ein scharfes Schwert, ein flinker Degen oder ein wehrhafter Schild. Wenn jemand eine Waffe erhalten möchte, wird dieser zu einem kalurischen Schmied seiner Wahl gehen. Es wird darüber gefeilscht, welche Waffe es werden soll. Und natürlich, wie teuer diese Waffe werden wird.

Gefeilscht wird auch über den Schmuck aus dem heiligen Material und ebenso dauert es etwas diesen Herzustellen. Sicher jedoch aus anderen Gründen, ist bei den Schmuckstücken doch eine peniblere Arbeit gefragt und oft auch die Einfassung für so manchen Edelstein nötig.

Wenn sich Käufer und Schmied einig sind, wird der Kauf per Handschlag (je nach Schmied auch mit Anzahlung oder Vollbezahlung der Waffe) besiegelt und das Werken kann beginnen.

Zu vielen Zeiten gab es und gibt es immer wieder eine Abgabe für den Verkauf von Mithriell, jene Abgabe wird mal so und mal so verwendet, doch entscheidet dies der Rat und wird durch die Zeiten beeinflusst.

OOC Informationen

  • Kein Verkauf/Tausch/Rausgabe von Erz oder Barren an Nichtzwerge !
  • Waffen, Rüstungen und Schmuck müssen gesiegelt oder verziert werden.[
  • Bei Abholung der Waffe/Schild (nicht im Gespräch oder am selben Tag anzufertigen !) wird diese gebunden (Waffe anlegen) und damit ist der Handel abgeschlossen.
  • Für Mithrillschmuck und alle anderen Feinschmiedegegenstände aus Mithrill gelten alle Regeln des Mithrilverkaufs.
  • Rassenwaffen / Rassenschmuck / Schilde dürfen nur für die jewelige Rasse gefertigt und ausgegeben werden (z.B Waffe und Schild der Elfen, Elfendiadem)
  • Von Nicht-Zwergen angelegte Items werden seelengebunden. Sie können nur von dieser Person getragen werden.
  • Der Barrenpreis liegt bei 40000-50000gp. (Ratsbeschluss). Vom Erlös wird die Hälfte in die Abgabenkiste in der Bauhütte gegeben. Dafür wird ein Beutel verwendet, der mit den Namen von Verkäufer und Käufer beschriftet wird:
    Gimli Mithrillfraust - Erna Bauer
    Bei Tauschgeschäften wird ebenso die Hälfte des Wertes des verkauften Gegenstandes in die Abgabentruhe gezahlt.
    Für Inhaber der Mithrillwürde liegt der Barrenpreis bei 50% des maximalen Barrenpreises. Bei Verkäufen an Inhaber der Mithrillwürde muss keine Abgabe gezahlt werden. Alle anderen Regeln und Verkaufsvorgänge gelten auch bei diesen Verkäufen!
  • Getätigte Verkäufe sind hier (Forum im Thread Mithrill Würdenträger / Verkaufsliste Mithrill ab 20XX ) einzutragen. Dabei wird Name des Käufers, Barrenpreis und Art des Gegenstandes angegeben:
    Erna Bauer - Phantomdolch [40k pro Barren = 160k Gesamtsumme]
  • Vetternwirtschaft ist nicht gestattet. Es besteht kein generelles Verbot mit Fraktionen/Rassen/Gilden zu handeln, in denen der Verkäufer selbst einen Charakter spielt. Dabei ist jedoch der gesunde Menschenverstand gefragt und ausdrücklich darauf zu achten, dass die entsprechende Fraktion keine bevorzugte Behandlung oder Vorteile erhält. Im Zweifelsfall ist der Handel an einen Schmied weiterzureichen, der nicht involviert ist.
  • Nicht einhalten der Regeln kann zum sofortigen Rassen und Klassen deflagg führen.

Zwergische Mithrillwürde

Die Mithrillwürde ist etwas Kostbares und sollte für den großen Dienst am gesamten Volk der Zwergen gesehen werde.

Aufgrund ihrer Natur und dem Stand des Mithrills in der Kultur der Zwerge ist dies ein ernstes Thema und wird nicht leichtfertig aus der Umgebung der Sippe getragen. Oft ergibt es sich ehr das man lobend über ein Langbein spricht und bemerkt das auch andere Zwerge über ihre Humpen gedankenvoll nicken, dies sich wiederholt und man dann auf den Gedanken kommt dem Langbein vielleicht einen Dank des Volkes zukommen zu lassen.

Sind sich dann die Mitglieder der Sippen einig, dass der Dank über ein ganzes Fass Zwergenbier hinausgehen soll, was selten genug der Fall ist, kann ein Zwerg sich bereiterklären für das Langbein vorzutreten und um die Mithrillwürde zu bitten.

Der Prozess beginnt dann damit das die Sippen die Einverstanden sind eine Aufgabe erteilen und diese dann dem möglichen Würdigen von seinem Fürsprecher zugetragen werden. Sofern eine Sippe den Eifer seines lobenden Mitgliedes nicht unterstützt, wird nur Schweigen von diesem Ausgehen um den Fürsprecher nicht zu blamieren und so nach zwei Wochenläufen der seltene Vorgang auch schon wieder Vergangenheit sein.

Wenn der Würdige mit Schweiß, Blut und Bierflecken die Aufgaben aller Sippen erfüllt hat, mag der bedeutendste Tag im Leben des Langbeines anstehen, den er wird im Kreise der Sippen seine Mithrillwürde erhalten, ein in Stein geschriebener Dank des Volkes der Zwerge! Zwar kein Erbstück für seine Familie, so hat der Träger doch bis zum Ende seines Lebens damit die Gunst der Bärtigen.

Wie die Langbeine so sind, hat es den einen oder anderen der Würdenträger jedoch später nicht davon abgehalten sich an den Zwergen mit Gewalt zu vergehen oder ihrem Stolz zu verletzen, indem sie vielleicht gar die Tafel verloren haben.

Widersprüchliche Erzählungen sagen das damit der Handel, mit dem Zwergen vollständig beendet wird, man zum Feind der Zwerge erklärt wird oder das nur die Tafel zerbrochen wird... im ungünstigen und harten Fällen auf dem Kopf des Übeltäters.

OOC-Informationen

  • Die Mithrillwürde ist sehr selten und das Ok dafür muss mit Begründung bei der Betreuung der Zwerge von einem Zwerg vorher erfragt werden.
  • Jeder Zwerg darf einen Antrag auf Mithrillwürde für jedes Mitglied einer den Zwergen freundlichen Rasse stellen. (Bei Ablehnung 3 Monate Wartezeit)
  • Eine Umfrage mit RP Thread wird dann 14 Tage ins Forum gestellt, die Mithrillwürde wird nur Vergeben, wenn eine Mehrheit deutlich für Ja gestimmt hat.
  • Jede Sippe muss dann eine Aufgabe stellen, welche durch Rollenspiel IG umsetzbar ist und den Erfolg oder Misserfolg bestätigen. Sollte mehr als 1 Misserfolg vorliegen gilt es als nicht bestanden.
  • Der Erhalt der Mithrillwürde erfolgt im Zuge eines vorher angekündigten Termins damit möglichst viele Zwerge anwesend sein können, in Form einer Tafel aus Chirmitstein mit Aufschrift „Mitrhillwuerde“ und des Namen des Charakters. Für die Übersicht ist der Träger im Forum einzutragen.
  • Die Mithrillwürde ist nur für Mihtrillkäufe gültig die man für sich selber tätigt, bezahlt der Würdige für jemand anderen zählt die Würde nicht. Die Würde ist bei jedem Geschäft vorzuzeigen. Ein Mithrillwürdiger hat keine sonstigen Rechte, sollte aber von allen Zwergen mit erhöhtem Respekt behandelt werden.
  • Die Würde hält ein Leben lang außer durch Aberkennung.
  • Die Aberkennung der Würde erfolgt bei: IG bekannt werden des Wechsels der Person zu einer den Zwergen feindlichen Fraktion, bei begründeten Vorwürfen von Zwergen gegen die Person (Log an Betreuung) und bei Verlust des Flags / löschen des Würdenträgers.
  • Ein Verlust der Würde ist für den Charakter endgültig.